IPC-A-610 Schulung und Zertifizierung2020-09-24T14:18:10+02:00

IPC-A-610 Schulung und Zertifizierung

Dies ist eine Schulung, die auf dem Dokument IPC-A-610 basiert, in dem die Akzeptanzkriterien für zusammengebaute Elektronik aufgeführt sind. Der IPC-A-610 wird sichtbar, wenn die Elektronik soweit bereit ist, dass die Komponenten an die Leiterplatte gelötet und für die Installation bereit sind. Das Dokument ist unter anderem für die Endkontrolle vorgesehen, bevor das Produkt an den Kunden gesendet wird.

Um sicherzustellen, dass der Kunde das von ihm bestellte Produkt erhält und dass keine Fehler oder Funktionsstörungen vorliegen, die nicht darin enthalten sein dürfen, wird eine Endkontrolle durchgeführt, und dieses Dokument ist ein Werkzeug für den Inspektor, um diese Inspektion durchzuführen. Die Schulung besteht aus einer Reihe von Kapiteln, in denen verschiedene Themen behandelt werden, einschließlich der allgemeinen Anforderungen an Lötverbindungen. Die spezifischen Anforderungen für verschiedene Komponenten, die derzeit in elektronischen Produkten enthalten sind.

IPC-A-610 Visuelle Inspektion
IPC-A-610 Training Center logo

PB MONTAGE

Die IPC-A-610 Schulung und Zertifizierung ist für folgende Zielgruppe geeignet:

Diese Schulung ist besonders wichtig für Inspektoren. Prüfer, die die zusammengebaute Elektronik abschließend prüfen, bevor sie zum Kunden in das Endprodukt eingebaut wird oder bevor sie im Endprodukt intern verarbeitet wird.

Die Inspektion wird durchgeführt, um sicherzustellen, dass keine Fehler vorliegen, dass es sich um das richtige Produkt handelt und dass alle Komponenten vorhanden und richtig verlötet sind. Es ist auch ein interessantes Dokument für Leute, die zusammengebaute Elektronik bei sogenannten EMS-Firmen bestellen, die diese Produkte herstellen.

PB MONTAGE

Die IPC-A-610 Schulung und Zertifizierung ist für Mitarbeiter verschiedener Unternehmen interessant.

Die Unternehmen, die diese Schulung durchführen lassen, sind hauptsächlich sogenannte EMS-Unternehmen (Electronic Manufacturing Services), Unternehmen, die Leiterplatten für Kunden zusammenbauen und dann vor allem ihre Inspektionsabteilungen.

Die Kunden dieser Unternehmen sind ebenfalls an dieser Schulung interessiert, insbesondere um die Kommunikation mit ihren Lieferanten zu vereinfachen und um möglicherweise eine Eingangskontrolle der Produkte durchzuführen. Aber auch andere interessierte Unternehmen, wie zum Beispiel Designfirmen, die für ihre Kunden Auftragsentwürfe anfertigen, absolvieren diese Schulungen regelmäßig.

IPC-A-610 Gruppenfoto

PIEK: Your knowledge provider for the electronics industry

IPC-A-610 Certified Trainer logo

Die Anwendung der IPC-A-610-Schulung und Zertifizierung in Unternehmen.

Der Ansatz der IPC-A-610-Schulung und Zertifizierung besteht darin, dass Sie die Anforderungen an Lötverbindungen im Allgemeinen, aber auch im Besonderen für die verschiedenen Komponenten kennen lernen, die derzeit in der modernen elektronischen Installationen verwendet werden.

Darüber hinaus eine Reihe von allgemeinen Fragen in Bezug auf IPC und die korrekte Anwendung der Standards. Dies gilt hauptsächlich für die Inspektionsabteilungen, und jemand, der dafür zertifiziert ist, ist tatsächlich voll ausgestattet, um diese Inspektionen durchzuführen und die Endprodukte zu überprüfen, bevor sie an einen Kunden gesendet werden.

Der Mehrwert der IPC-A-610 Schulung und Zertifizierung.

Der Mehrwert dieser IPC-A-610-Schulung liegt in der Tatsache, dass die Leute die Kriterien kennen, die Anforderungen an die Lötverbindungen und die zusammengebaute Elektronik im Allgemeinen (es geht nicht nur um Lötverbindungen, sondern es gibt auch andere Dinge die besprochen werden). Sie verhindern, dass Produkte, die nicht richtig funktionieren und die Anforderungen nicht erfüllen, an den Kunden gesendet werden.

Wenn Sie dies tun und ein Kunde erhält Produkte, die nicht in Ordnung sind und die später in der Praxis versagen, kann das eine Menge Geld kosten oder Kunden, die unzufrieden sind und die Ansprüche geltend machen können das Unternehmen auch Geld kosten. Durch die Schulung Ihres Inspektionspersonals wissen die Mitarbeiter, welche Anforderungen gestellt werden, und es werden weniger fehlerhafte Produkte an die Kunden gesendet, es werden weniger Beschwerden eingehen und die Kunden bleiben Kunden, es entsteht kein Gesichtsverlust und es entstehen weniger Kosten.

IPC-A-610 Application Specialist logo

Gültigkeit der IPC-610-Zertifizierung

Wenn Sie zuvor noch nicht für den IPC-610 zertifiziert waren oder Ihr Zertifikat ist abgelaufen, benötigen Sie die erste IPC-610-Zertifizierung. Dies hat eine Gültigkeit von 2 Jahren.

Sie müssen sich innerhalb von 6 Monaten vor Ablauf des Zertifikats Rezertifizieren. Sie haben folgende Möglichkeiten zur Rezertifizierung:

  • IPC-610 Rezertifizierung: Komplette Ausbildung für die Rezertifizierung
  • IPC-610 Challenge Test: nur die Prüfung
  • IPC-610 Erfrischung des Standards + Challenge Test

Variante der IPC-610-Zertifizierung

IPC-A-610 CIS (Certified IPC Specialist)
Diese IPC-A-610 Certified IPC Specialist (CIS) Variante ist für operator gedacht.

IPC-A-610 CIT (Certified IPC Trainer)
Diese IPC-A-610 Certified IPC Trainer (CIT) Variante ist für alle gedacht, die die operator selbst in die CIS trainieren möchten.

IPC-A-610 CSE (Certified Standards Expert)
Diese IPC-A-610 Certified Standard Expert (CSE) Variante richtet sich an alle, die Experte auf dem Gebiet der jeweiligen Norm werden wollen. Diese Experten werden von Unternehmen häufig als Koordinatoren eingesetzt, um den Standard im Unternehmen korrekt anzuwenden.

Anstehende regionale IPC-A-610 Schulungen

AnfangsdatumSchulungSpracheVeranstaltungsort 
14. April 2021IPC-A-610NiederländischHeerlenAngebot anfordern
20. April 2021IPC-A-610EnglischHeerlenAngebot anfordern
20. April 2021IPC-A-610DeutschMünsterAngebot anfordern
20. April 2021IPC-A-610DeutschSingenAngebot anfordern
18. Mai 2021IPC-A-610DeutschAmbergAngebot anfordern
18. Mai 2021IPC-A-610DeutschMichelstadtAngebot anfordern
08. Juni 2021IPC-A-610DeutschBerlinAngebot anfordern
29. Juni 2021IPC-A-610DeutschWeingartenAngebot anfordern
07. September 2021ONLINE IPC-A-610EnglischONLINEAngebot anfordern
08. September 2021ONLINE IPC-A-610NiederländischONLINEAngebot anfordern
14. September 2021ONLINE IPC-A-610DeutschONLINEAngebot anfordern
21. September 2021IPC-A-610DeutschWeingartenAngebot anfordern
12. Oktober 2021IPC-A-610DeutschAmbergAngebot anfordern
19. Oktober 2021IPC-A-610DeutschSingenAngebot anfordern
26. Oktober 2021IPC-A-610DeutschMünsterAngebot anfordern
17. November 2021IPC-A-610NiederländischHeerlenAngebot anfordern
23. November 2021IPC-A-610DeutschBerlinAngebot anfordern
23. November 2021IPC-A-610DeutschMichelstadtAngebot anfordern
30. November 2021IPC-A-610EnglischHeerlenAngebot anfordern
07. Dezember 2021IPC-A-610DeutschWeingartenAngebot anfordern

Weitere Informationen:

Bitte kontaktieren Sie uns für das vollständige Schulungsprogramm, weitere Informationen oder andere Schulungsfragen. Telefonisch unter +49-(0)241-9435956, per E-Mail support@piektraining.com oder fordern Sie unverbindlich ein Angebot an.

Häufig gestellte Fragen

Was ist die maximale Leiterplattenbeschädigung gemäß IPC?2020-09-29T15:40:58+02:00

Besonders bei Nacharbeiten mit einem Heißluftfön sehen Sie häufig kleine Flecken auf der Leiterplattenoberfläche. Ist das erlaubt? Diese und weitere Schäden an der Leiterplattenoberfläche (sowie Delaminierung, Blasenbildung, auch auf flexiblen Leiterplatten usw.) sind im IPC-A-610 und im J-STD-001 beschrieben.

Was ist die maximal zulässige Beschädigung einer Leiterbahn?2020-09-30T08:52:22+02:00

Die IPC-A-600 und die IPC-A-610 beschreiben, wie stark eine Leiterbahn maximal in Breite beschädigt sein darf. Dieser Schaden hängt von der Produktklasse ab und wird in % angegeben.

Kann man eine Delaminierung reparieren?2020-09-30T08:55:49+02:00

Ja, das Reparaturverfahren ist im IPC-7711/7721 beschrieben. Die maximale Größe einer Delaminierung hängt von der Produktklasse ab. Dies ist im IPC-A-600-, IPC-A-610- und IPC-6012-Richtlinie beschrieben.

Wie sollten man Drähte in einem Kabelbaum gemäß IPC binden?2020-09-29T15:39:54+02:00

IPC gibt zwei Methoden an:

  1. mit Kabelbindern (Tyraps)
  2. mit Bindgarn / Wachsband (Knoten)

Abbildungen und Anforderungen finden Sie in IPC-A-610 und IPC/WHMA-A-620.

Was meint IPC mit Disposition?2020-09-29T15:37:28+02:00

Disposition ist ein Fachbegriff, der angibt, dass ein Produkt nicht zugelassen ist. Das Produkt wird „dispositioniert“ (beiseite gelegt) und dann wird (normalerweise in Absprache mit dem Kunden) entschieden, was zu tun ist, damit es wieder funktioniert. Denken Sie dabei an: Nacharbeit (verbessern), unverändert verwenden (Verwendung ohne Änderung), Reparatur oder im schlimmsten Fall das Produkt verschrotten.

Wer bestimmt, in welcher Produktklasse ein Produkt hergestellt wird?2020-09-29T15:36:23+02:00

IPC hat 3 Produktklassen: Klasse 1 (Unterhaltungselektronik), Klasse 2 (Industrieelektronik) und Klasse 3 (Hochleistungselektronik). Der Kunde kann die Produktklasse bestimmen, in der das Produkt hergestellt werden muss. Es ist wichtig, dass der Prüfer weiß, nach welcher Produktklasse von IPC er prüfen muss, da sonst zu viele Produkte unnötig abgelehnt werden!

Was ist der Unterschied zwischen die J-STD-001 und der IPC-A-610-Richtlinie oder Schulung?2020-09-29T15:22:58+02:00

Die IPC-A-610 ist eine Richtlinie für die Abnahme von elektronische Baugruppen, eine Art Fotoalbum, mit dem Sie bestückte Leiterplatten bewerten können. Sie sehen anhand dem Foto und den Text im Buch, ob dies Anzustreben, Zulässig, ein Prozessindikator oder ein Defekt ist. Aber … „Wodurch passiert das?“ das wird im J-STD-001 Trainings Programm besprochen. Dieses Buch beschreibt die zugrunde liegenden (Hintergrund) Informationen zum Produktionsprozess in der Montageabteilung. Wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch wird, treten Probleme mit Luftporen (Hohlräumen) in der Lötstelle auf. Wenn die Luftfeuchtigkeit zu niedrig wird, treten Probleme mit ESD usw. auf. Dieser und viele weitere Aspekte werden im J-STD-001-Training behandelt. Ein J-STD-001-Training beinhaltet auch Praxis Lötübungen (praktische Fähigkeiten), während dies bei einem IPC-A-610-Training (nur Theorie) nicht der Fall ist.

Kann eine Kontamination die Lebensdauer des Produkts verkürzen?2020-09-30T08:58:19+02:00

Ja. Dies wird im IPC-6012-Training sowie im IPC-A-600-, IPC-A-610- und J-STD-001-Training erläutert.

Ein Goldrandkontakt an unserem Produkt ist mit Lot kontaminiert. Kann man so etwas reparieren?2020-09-30T08:53:28+02:00

Ja, das Reparaturverfahren ist im IPC-7711/7721 beschrieben. Die maximale Verschmutzung von vergoldeten Kantenkontakten ist im IPC-A-600- und IPC-A-610-Standard beschrieben.

Müssen Sie laut IPC beim Umgang mit ESD-empfindlichen Produkten ESD-sichere Handschuhe tragen?2020-09-29T15:38:12+02:00

Nein, das Tragen von ESD-sicheren Handschuhen ist besser, aber wird vom IPC nicht vorgeschrieben. Wenn Sie die Leiterplatten (und Baugruppen) am Rand (oder an der Ecke) berühren (anheben), tritt keine Verunreinigung (Fingerabdrücke) auf der Oberfläche auf, und die ESD-Sicherheit ist gewährleistet, wenn Sie geerdet sind (tragen Sie ein Handgelenkerdungsband, ESD-sichere Schuhe und ein ESD-kittel). Hinweis: Diese Sicherheitsvorrichtungen funktionieren nur an einem ESD-sicheren Arbeitsplatz (EPA). Weitere Informationen finden Sie in der IPC-A-610, IEC-61340-5-1 und ANSI/ESD-S-20.20 Richtlinie.

Was bedeutet FOD?2020-09-30T08:58:40+02:00

FOD ist die englische Abkürzung für „Foreign Object Debris“ und bedeutet Verschmutzung durch Fremdkörper (Flusen, Haare, Materialreste) auf der Oberfläche. Diese Abkürzung wird häufig in IPC-A-600, IPC-A-610, IPC-6012 verwendet und widerspricht dem „Foreign Object Damage“ (FOD), der häufig in Flugzeug- (und Luft- und Raumfahrt-) Produkten verwendet wird.

Wie ist die richtige Montagereihenfolge für Schraubverbindungen?2020-09-29T15:38:39+02:00

Dies ist im IPC-A-610 beschrieben. Es ist wichtig, dass beispielsweise kein Sicherungsring/Federring auf einer Kunststoff-Leiterplattenoberfläche ohne eine darunter liegende Unterlegscheibe montiert werden darf. Die richtige Materialwahl (der Schraube) ist auch beim entsprechenden Anzugsmoment (Drehmoment) der Schraube wichtig. Die Anzugsdrehmomente finden Sie auf der Website des Schraubenlieferanten.

Wie viel Licht braucht man am Arbeitsplatz?2020-09-29T15:37:06+02:00

IPC schreibt vor, dass die Mindestbeleuchtung am Arbeitsplatz etwa 1000 lm / m2 betragen sollte, um ordnungsgemäß arbeiten (löten) und inspizieren zu können. Die Farbtemperatur wird ebenfalls angegeben. Weitere Informationen finden Sie in der IPC-A-610, J-STD-001 und IPC/WHMA-A-620 Richtlinie.

Was meint IPC mit Drahtdurchmesser?2020-09-29T15:37:49+02:00

Der Drahtdurchmesser ist der Gesamtdurchmesser des Drahtes (einschließlich Isolierung). Dies wird auch als Außendurchmesser bezeichnet. Dies ist in den Standards IPC-A-610, J-STD-001 und IPC/WHMA-A-620 beschrieben.

Nach dem Löten ist die Isolierung des Drahtes leicht geschmolzen. Ist dies für Klasse 3 zulässig?2020-09-29T15:26:00+02:00

Ja das ist erlaubt. Es ist fast unmöglich, dass dies nicht passiert. Aufgrund der Hitze des Lötkolbens schmilzt die Isolierung immer leicht zurück … es sei denn, Sie verwenden einen Wärme Ableiter (Kühlkörper) oder eine hitzebeständige Isolierung (wie Teflon). Die Isolierung darf schmelzen, aber nicht verbrennen / verkohlen. Detaillierte Fotos finden Sie in der IPC-A-610 oder IPC/WHMA-A-620 Richtlinie.

Was ist der maximale Bauteilschaden laut IPC?2020-09-29T15:40:25+02:00

Sie sollten niemals beschädigte Bauteile verwenden (zusammenbauen). Wenn die Bauteile jedoch unbeschädigt bestückt und dann maschinell gelötet werden und danach mit einer geringen Beschädigung aus der Wellenlötmaschine / dem Reflow-Ofen austreten, ist es gut zu wissen, was maximal zulässig ist. Dies ist im IPC-A-610 und in J-STD-001 zu finden.

Was bedeutet AABUS?2020-09-30T08:49:23+02:00

AABUS ist die Abkürzung für „As Agreed Between User and Supplier“ (wie zwischen Kunde und Lieferant vereinbart). Diese Abkürzung kommt häufig in einem IPC-Standard vor.

Gilt für den IPC-A-610 eine Produktklassenklassifizierung?2020-09-29T15:33:37+02:00

Ja, IPC hat in jeder Norm eine Produktklassifizierung vorgenommen, einschließlich der IPC-A-610.

Diese Produktklassifizierung lautet wie folgt:

  • IPC-A-610 Klasse 1 – Allgemeine Elektronik Produkte (z. B. Unterhaltungselektronik, dies sind Produkte, bei denen die Hauptanforderung die Funktion des Endprodukts ist).
  • IPC-A-610 Klasse 2 – Spezifische Serviceelektronik (z. B. Industriemaschinen, Testgeräte usw. Dies sind Produkte, die länger arbeiten müssen, wenn sie versagen, geht viel Geld verloren).
  • IPC-A-610 Klasse 3 – Hochzuverlässige Elektronik (z. B. Flugzeuge, Militärprodukte und lebenserhaltende medizinische Geräte, diese Produkte dürfen nicht versagen, da dies sonst lebensbedrohlich ist).
Was meint IPC mit einem Prozessindikator?2020-09-29T15:36:43+02:00

Ein Prozessindikator ist eine Abweichung am Produkt (kein Defekt), der die Funktion, Passform oder Zuverlässigkeit nicht beeinträchtigt. Denken Sie an „kleinere Mängel“ (Schönheitsfehler) wie z.B. eine leichte Verfärbung der Isolierung, eine Lötstelle mit einem kleinen Lufteinschluss usw. Das Produkt funktioniert einwandfrei, es sieht aber nicht so schön aus. Die Ursache liegt normalerweise im Werkzeug (Verschleiß), in der Maschine (Einstellung), kann aber auch durch einen persönlichen Fehler (falsche Handlung) verursacht werden.

Ein Lötauge/Pad wurde gehoben, ist das erlaubt?2020-09-30T08:52:55+02:00

Die IPC-A-600 und die IPC-A-610 beschreiben, wie weit eine Lötauge/Pad angehoben sein darf.

Mit welchem ​​Vergrößerungsfaktor sollten Sie die Reinheit der Leiterplatte prüfen?2020-09-29T15:23:28+02:00

Dies ist sowohl im IPC-A-610 als auch im J-STD-001 angegeben. IPC schreibt vor, dass die Inspektionsvergrößerung auf Reinheit grundsätzlich ohne Vergrößerung (mit bloßem Auge) erfolgen kann. Bei „High Density Boards“ (Leiterplatten, auf denen die Bauteile sehr eng beieinander angeordnet sind) und bei Fine-Pitch Bauteile (SMD-Bauteile, bei denen die Beine / Anschlüsse sehr eng beieinander liegen) kann jedoch eine Vergrößerung erforderlich sein. In den Tabellen im Buch finden Sie genau, welche Inspektionsvergrößerung und Referenzvergrößerungsfaktor erforderlich ist.